Gabriel Bestattungen in Bochum und Herne 0234 - 91 28 400

In Würde und mit unserem Beistand

Seebestattung

Bei einer besonderen Verbundenheit zur See ist es durchaus möglich, sich auf allen Weltmeeren bestatten zu lassen. Hierzulande finden See- bestattungen jedoch überwiegend in der Nord- oder Ostsee statt.

Voraussetzung für eine Beisetzung auf See ist die vorige Einäscherung des Leichnams. 

Üblicherweise findet vor der Beisetzung auf See eine Trauerfeier am Heimatort des Verstorbenen  statt. Diese wird  wahlweise am Sarg oder an der Urne gehalten.  Anschließend wird die Asche des Verstorbenen zu einer Reederei überführt.

Sobald das Schiff außerhalb der Dreimeilenzone ist, wird die Asche dem Meer übergeben. Dabei haben die Angehörigen die Möglichkeit, der Zermonie auf hoher See beizuwohnen. Seeurnen müssen aus entsprechedem Material wie Zellulose, gepresstem Sandstein oder anderen Mineralien bestehen, um sich, in relativ kurzer Zeit nach der Beisetzung, aufzulösen. 

Im allgemeinen reicht eine Erklärung der Angehörigen gegenüber den zuständigen amtlichen Stellen aus, um die Verbundenheit zur See zu erklären. Es empfiehlt sich jedoch schon zu Lebzeit eine Bestattungsverfügung zu erstellen, aus der dann einmal der Wille des Verstorbenen eindeutig hervor geht. 

Dies kann im Rahmen eines Bestattungsvorsorgevertrages mit unserem Haus erfolgen.